Kräuteröle und Cremes selber herstellen

von Martina Struckhoff (C)

Wenn man Creme mit chemischen Inhaltsstoffen nicht mehr verträgt oder keine Plastiktuben mehr kaufen möchte, kann man seine Creme auch recht einfach selber herstellen.

Ich habe verschiedene Pflege- Hautcremes mit Sheabutter hergestellt, inspiriert nach Hildegard von Bingen in Bezug auf die Kräuterverwendung. Da ich selber auch mal die eine oder andere Hautproblematik habe oder aus der Praxis kenne, habe ich eine Zeit lang die Hildegard von Bingen Creme, nach dem Original Rezept mit Ziegenfett und Veilchenkraut/ Rosenöl ausprobiert und besonders auf trockene Haut, Alters- Leberflecken, Muttermal und Sommersprossen, bei kleineren Hautproblemen aufgetragen. Ein Muttermal ist eindeutig zurückgegangen, heller, kleiner und flacher geworden. Ich kann diese Salbe auf jeden Fall empfehlen, habe dennoch vegane alternative Varianten ausprobiert, die eigentlich jeder selber leicht herstellen kann.

Trotzdem sollte man sehr achtsam mit Heilpflanzen umgehen. Sie haben eine größere Wirksamkeit, als allgemein angenommen wird. Und so kann es leicht passieren, dass man ihre Wirkung unterschätzt, daher setzen Selbstbehandlungen eine hohe Eigenverantwortung voraus und ersetzen keinesfalls den Besuch bei einem Arzt.

 

 

1.Hautcreme mit Sheabutter

 

Zutaten:

30 ml Sheabutter

10 ml Mandelöl

10 ml Veilchenöl (Herstellung in Olivenöl)

ca. 5 ml Rosenwasser (eigene Herstellung aus dem Garten-Man kann hier auch Hydrolate verwenden)

5 Tropfen Tinktur rosa Schafgabe (Herstellung in Bioalkohol, gibt es auch als Schwingungsmittel)

 

Die Creme hat eine weiche Konsistenz, man könnte sie auch als Gesicht-Nachtcreme nutzen oder bei extrem trockener Haut. Möchte man sie etwas fester haben, kann man noch 3-5 g Bienenwachs hinzufügen oder als vegane Variante Carnaubawachs.

Möchte man weniger Fettgehalt in der Creme haben, erhöht man den Wasseranteil in der Creme. In dem Fall empfiehlt es sich den Anteil der Sheabutter auf ca. 25 gr. zu verringern, den Mandelölanteil etwas zu erhöhen auf ca. 10 ml sowie den Wasseranteil auf ca. 20 ml und einen Emulgator zu verwenden. Ich habe Xanthan genommen, Lanolin geht aber auch.

Zubereitung:

Die Sheabutter in einem hitzebeständigen Gefäß ins heiße, jedoch nicht zu heiß 40-50 Grad Wasserbad stellen, abdecken und einige Minuten ruhen lassen. Sobald die Sheabutter flüssig ist, mit dem Öl mischen, das ebenfalls in einem zweiten Gefäß im Wasserbad steht, da es dieselbe Temperatur haben sollte wie die Sheabutter und dazugeben. Dann die anderen Zutaten.

Alles miteinander verrühren. In die vorbereiteten desinfizierten Tiegelchen füllen und einige Stunden lang ruhen lassen, bis die Creme fest geworden ist.

Die Sheabutter wird aus der Sheanuss hergestellt, ist also ein pflanzliches Fett und wird auch Karitébutter genannt. Sheabutter hat einen natürlichen Lichtschutzfaktor von 4 und wirkt sehr gut juckreizlindernd, beruhigend.

Veilchenöl wirkt ebenfalls beruhigend, gegen allerlei Hautprobleme, wie bei trockener, empfindlicher zu Allergien neigender Haut, generell zellregenerierend gegen Leber- Altersflecken, ist auch entzündungshemmend, hilft bei kleinen Hautdefekten

Das Rosenwasser sorgt für Entspannung und Feuchtigkeit und wirkt unterstützend

Die Schafgabe wirkt ebenfalls entzündungshemmend und hilft bei Verletzungen innerer seelischer Art.

Das Mandelöl pflegt trockene Haut und ist feiner als das Olivenöl.

 

Wichtiger Hinweis: Sheabutter bildet schnell kleine Klümpchen in der Creme, was in Verbindung mit Ölen und anderen Fetten ganz natürlich ist. Es ist ein gutes Zeichen, dass die Sheabutter von besonders reiner Qualität ist, weshalb man die Creme dann einfach nur ein wenig anwärmen muss mit der Hand, damit sie sich mühelos verteilen lässt. Die Klümpchen lösen sich in der Regel mühelos auf. Ansonsten empfiehlt sich raffinierte Sheabutter, die nicht so hochwertig, und damit weniger anfällig für die Klümpchenbildung ist.

 

 

2. Hautcreme mit Sheabutter

 

Schwerpunkt dieser Creme war die Problematik für  zu Neurodermitis, Schuppenflechte, Allergien neigende Haut, Pflege von Narben. Das Grundrezept lässt sich immer leicht variieren.

Ich habe 4 verschiedene Varianten ausprobiert. Je nach Schwerpunkt habe ich zum Beispiel das Rosenwasser in einer Variante ersetzt durch Quendelpulver und das Veichenöl durch Maubeerblätteröl (eigene Herstellung) ersetzt. Tinktur war hier Hirschfarnkraut.

Nach Hildegard von Bingen hilft hier das Maulbeerblätteröl und das Quendelkrautpulver ganz besonders. Jedoch hängt ganzheitliche Heilung auch noch von anderen Faktoren ab. Diese Creme wurde etwas fester, war aber für diesen Zweck gerade passend.

Zutaten:

30 g Sheabutter

5 ml Mandelöl

10 ml Maulbeerblätteröl (Herstellung in Olivenöl)

ca 5 gr. Qendelkräuterpulver

5 Tropfen Tinktur Hirschfarnkraut (Herstellung in Bioalkohol)

 

 

3. Hautcreme mit Sheabutter

 

für kleine Schrunden, Risse z. B., an den Füßen oder... Eine andere Variante mit Bienenwachs

Hier habe ich neben den Grundzutaten, Sheabutter und Mandelöl mit Ringelblumenöl und Salbeiöl (eigene Herstellung, das Kraut wurde mit Olivenöl ansetzt, 4-wöchige Stehzeit) und mit ca. 5 g Bienenwachs gearbeitet, und statt Tinktur 3 Tropfen ätherisches Öl, Lavendel zugefügt. Das Rosenwasser wurde hier weggelassen.
Ich war mit den Ergebnissen sehr zufrieden und probiere die Varianten nun aus. Diese Creme wirkt reinigend, entgiftend und pflegt speziell rissige Haut, Schrunden, Haut, die zu Ekzemen neigt.

Zutaten: 

35 g Sheabutter

5 ml Mandelöl

10 ml Ringelblumenöl (Herstellung in Olivenöl)

ca 5 gr. Bienenwachs

5 Tropfen ätherisches Öl Lavendel

 

 

4. Hautcreme mit Sheabutter

 

Diese Variante ist mit Löwenzahnöl (eigene Herstellung) für zu Warzen neigende Haut.

Zutaten:

30 g Sheabutter

5 ml Mandelöl

10 ml Löwenzahnöl (Herstellung in Olivenöl)

ca 5 gr. Bienenwachs

5 Tropfen ätherisches Öl Lavendel.

 

 

5. Hautcreme mit Sheabutter

 

Sie unterstützt die Abwehrkraft der Haut und hilft gegen Pilze, Viren und Keime.

Zutaten:

30 g Sheabutter

5 ml Mandelöl

10ml Lavendelöl (Herstellung in Olivenöl)

je 5 ml Galgant und Ingweröl

ca 5 gr. Bienenwachs

5 Tropfen ätherisches Öl Lavendelöl

 

 

Kräuteröl für Armprobleme

 

Armschmerzen kommen sehr häufig vor. Deshalb, und auf Grund von eigenen Problemen, bekam ich die Idee, zur Unterstützung ein hilfreiches Mittel aus Galgant, Schafgarbe und Salbei zum Einreiben anzufertigen. 

Wenn ich die Öle nicht bereits im Vorrat habe, so habe ich immer einige Kräuteröle angesetzt, um sie in ihrer Wirkung zu testen oder um sie bei Bedarf nach ihrer Wirksamkeit auszusuchen, wie in diesem Fall. Ich habe hierzu getrocknete Galgantwurzeln, Schafgarbe und Salbeikraut verwendet. Sie wurden je einzeln 4 Wochen lang in Olivenöl angesetzt. Nach dem Abseihen des Öls habe ich mich zunächst für eine Menge von 20 ml Galgantöl, 20 ml Schafgarbenöl und 10 ml Salbeiöl entschieden, für eine ca. 50 ml Flasche. 

 

Die Schafgarbe unterstützt mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung und hilft nicht nur körperlich, sondern ebenfalls bei Schock und seelischen Wunden. Salbei wirkt besonders reinigend und entgiftend, Galgant krampflösend.

Besonders im rechten Oberarm habe ich immer mal wieder Schmerzen. Das Einreiben brachte tatsächlich Linderung, und gerade wenn man das häufiger hat, ist man froh, wenn der Schmerz schnell nachlässt. 

Das wurde mir von anderen Betroffenen ebenfalls bestätigt. 

Doch man sollte unbedingt mehr tun, nämlich seine eigene Haltung zu betrachten und zu hinterfragen, um eventuelle Hintergründe und deren Bearbeitung miteinbeziehen zu können. 

Die psychosomatische Deutung ist nicht nur besonders interessant, sondern sie sieht die Seele und deren Impulse nämlich auch an erster Stelle.

Deshalb ist es meiner Meinung nach grundsätzlich wichtig, durch eine ganzheitliche Sicht generell alles einzubeziehen!

 

Allgemein betrachtet stehen Arme für Stärke, Kraft und Macht:

 

Mit ihnen kann man stemmen, anpacken, durchsetzen aber auch umarmen, stützen oder sich abgrenzen. 

Hilfreiche Fragen, die man sich selbst stellen könnte, wären:

 

Wogegen sträubt man sich noch?

Was wirkt behindert?

Wo sollte man besser durchgreifen oder anpacken?

Wo ist man zuwenig abgegrenzt oder sogar fremdbestimmt? 

Was will ich tragen?

Was muss ich ertragen?

Was möchte ich nicht mehr (er)tragen?

 

Schmerzen besonders beim Abspreizen des Armes:

 

Bewegungseinschränkungen und Schmerzen beim Armheben sind ein durchaus verbreitetes Beschwerdebild, das viele Menschen plagt. Sie verspüren einen stechenden Schmerz, sobald sie bei extremen Bewegungen oder beim Anziehen den Arm vom Körper abspreizen. Die Abduktion (Abspreizung) des Oberarms verursacht auch im weiteren Tagesverlauf immer mal wieder schmerzhafte Beschwerden.

Menschen, die zum Beispiel aufgrund von Stress nicht mehr richtig ausatmen, zeigen eine anhaltende Kontraktion des Musculus Pectoralis minor (kleiner Brustmuskel), was eine Folgewirkung auf das Schultergelenk hat, es nach vorne zieht und dessen Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt.

Auch werden die Gefäße unter dem kleinen Brustmuskel durch dessen dauerhafte Kontraktion möglicherweise eingeklemmt, so dass sich die nach vorne gezogenen Schultern allgemein schwerer anheben lassen und die Beweglichkeit zunehmend eingeschränkt wird. Diese Fehlhaltung führt auf Dauer zu Verkürzungen der Muskulatur und entsprechenden Mobilitätseinschränkungen, die mitunter auch Schmerzen beim Armheben bedingen.

 

Was kann dahinter stecken?

 

Wenn ein Mensch den Arm nicht mehr hochbekommt, hat er vermutlich Schwierigkeiten sein Leben in den Griff zu bekommen, zuzupacken und zu zeigen, wer Herr im (Körper-)Haus ist. Für die Deutung kann entscheidend sein, ob der rechte männliche Arm blockiert ist, jener Arm, mit dem man das Schwert der Macht führen würde, oder der linke, weibliche, mit dem wir eher etwas erbitten. 

Die Lernaufgabe liegt darin, bezogen auf den behinderten Aspekt genauer hinzuschauen und das anzunehmen, was fehlt. 

Zukünftige Möglichkeiten und Angebote des Lebens anzunehmen bereitet möglicherweise Schwierigkeiten, evtl. sind dort Ängste verborgen. So bleibt man in der gegenwärtigen Situation stecken. 

Der Schmerz ist ein Alarmzeichen, dass man eigentlich in eine andere Richtung will, sich das jedoch nicht zutraut. Auf jeden Fall gilt es die Richtung des Lebens eigenhändig zu kontrollieren und die Zukunft selbst zu bestimmen.

 

Lungenmeridianpunkte am Arm und Energiegesetze

 

Am Arm befinden sich außerdem noch einige Lungenmeridianpunkte, die man zusätzlich bearbeiten kann, da sie die Entgiftung fördern. Es müssen keine Nadeln gesetzt werden, man kann hier auch klopfen oder massieren, dass wirkt ebenfalls im akuten Fall hilfreich und entspannend. 

Nach der traditionellen Medizin ist der Lungenmeridian dem Element der Wandlungsphase zugeordnet und er gilt als Vermittler zwischen Mensch und Umwelt. So liegt hier die Frage verborgen, wie ist mein Verhältnis zur Welt? 

 

Und schließlich: 

 

Jedes Krankheitsgeschehen bindet Energie, und nach den Energie-Gesetzen kann sie nicht vernichtet werden, sondern nur umgewandelt.

Gilt es für manch einen Macht anzunehmen, mehr Kraft zu leben? Diese und die anderen Fragen zu klären, und Denken, Fühlen und Handeln in Einklang zu bringen, wird auf jeden Fall mehr Kraft erzeugen und die Beschwerden abklingen zu lassen.